Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Folge uns auf Instagram!

Radfahren bei -10° und kälter

Ich habe hier ja schon oft darüber berichtet wie das perfekte Winterrad aussieht. Aber das ist natürlich nur ein Aspekt. Wenn man im Winter, bei so kalten Temeperaturen unterwegs ist dann muss man sich natürlich auch richtig anziehen. Das Zauberwort heißt Zwiebelprinzip. Ich gebe euch hier mal einen Einblick wie ich das handhabe. Wobei man natürlich sagen muss das, das individuell sehr unterschiedlich sein kann.

Winter_ausrüstung10

Fangen wir beim Kopf an:

Winddichte Mütze kombiniert mit einer winddichten Gesichtsmaske, das ganze wird noch mit einem Stirnband abgedichtet. Dann gibt es noch einen Buff Fleece Schal und eine Skibrille und natürlich oben drauf den Helm, der ist im Winter ganz wichtig.

Winter_ausrüstung0

Beim Oberkörper sieht das so aus:

Vaude Langarmshirt, Vaude Wintertrikot,

Winter_ausrüstung2

200er Fleece Pullover und eine Vaude Wintersoftshell.

Winter_ausrüstung3

Die Hände werden gern schnell kalt, hier sind mein aboluter Favorit im Moment die Vaude Syberia Gloves mit leichten Unterziehhandschuhen.

Winter_ausrüstung1

Beim Unterkörper, wo die Beine ja ständig in Bewegung sind, kann es eine Schicht weniger sein.

Hier trage ich eine normale Unterhose, dann eine dicke lange Unterhose und ober drüber kommt eine dicke Vaude Winterradhose.

Winter_ausrüstung4

Bleiben zum Schluss die Füße. Hier nutze ich Winterradschuhe mit SPD System, ein paar dicke Stricksocken und noch ein paar normale Socken.

Winter_ausrüstung5

Zum Schluss, damit man in der dunklen Jahreszeit auch gut gesehen wird, kommt noch die Sicherheitsweste ober drüber.

Winter_ausrüstung6