Die Antwort von Instagram enthielt ungültige Daten.

Folge uns auf Instagram!

Tauernradweg 2016

Von Golling bis Tittmoning 75 KM

Wir starten morgens auf dem Campingplatz in Golling. Danach geht es in leicht welligem Terrain bis nach Salzburg.

Tauernradweg_2016009

Da wir Salzburg schon vor 2 Jahren intensiv besichtigt haben, belassen wir es diesmal bei einer Eispause an der Salzach. Außerdem ist heute hier ziemlich viel los und wir wollen uns mit unserem Long Vehicel nicht durch die Menschenmassen quälen. Die Strecke an der Salzach ist schön und abwechslungsreich, es geht immer dicht an der Salzach entlang durch Wälder und Wiesen. Die Steigungen nach Salzburg sind eigentlich nicht der Rede wert. Aber als wir rüber nach Deutschland fahren in die Stadt Tittmoning ist erstmal schieben angesagt, um zum Campingplatz zu kommen. Entschädigung bietet der Badesee der an den CP angrenzt.

Tauernradweg

 

Tag 2 von Tittmoning nach Braunau 45 Km

Am nächsten Tag geht es dann in Oberösterreich weiter.

Tauernradweg_2016013

Wir wollen heute auf jeden Fall noch bis Braunau am Inn.

Tauernradweg_2016012

Wir fahren bis Burghausen und fahren dort auf der Österreichischen Seite wieder einen langen 10-11% Anstieg hoch. Wir rollen dann gleich wieder ein langes Gefälle bergab, das macht natürlich spaß, einfach mal rollen lassen.  Aber es ist klar das die nächste Steigung nicht lange auf sich warten lässt. Irgendwann erreichen wir dann wieder die Bundestraße und es gibt einen Rastplatz wo man sehen kann wie die Salzach in den Inn fließt.

Tauernradweg_2016022

Unser nächstes Ziel ist Braunau, aber auf dem Rastplatz berät uns ein Ortkundiger lieber beim Gasthaus Putscher zu Zelten. Das könnte man gar nicht verfehlen und würde direkt am Inn liegen. Die Strecke am Inn sagt uns nicht besonders zu, der Fluß ist hier breit und es ist änlich monoton wie an einem Kanal. Wir beschließen unsere Tour hier zu beenden. Wir kommen beim o.g. Gasthaus unter, ein sehr netter Wirt und sehr gute Preise. Wenn man auf das Gewusel auf dem Campingplatz verzichten kann, dann ist man hier gut aufgehoben.  Der Wirt bringt uns morgens sogar zum Bahnhof damit wir unser Auto holen können.